Klicken sie hier, um zur Shopseite zu gelangen


BildArtikelNamePreisBeschreibungHerstellerKategorie
Fow-us002M3A1 Stuart8.55Die Bewaffnung des M3A1 bestand aus einer 37-mm Kanone und fünf (!) 7,62-mm MGs (eines koaxial, zwei befanden sich in den Seitenkästen, eines als Bug MG und ein weiteres befand sich auf dem Turm zur Flugabwehr). BattlefrontFlames of War
Fow-us005M5A1 Stuart8.55Der Light Tank M5 (Stuart VI) war eine Weiterentwicklung des M3 der diesem auch stark ähnelte, der Unterschied bestand aus einem neuen Motor (Cadillac - Zwillingsmotor), der ein erhöhtes Heck des Panzers bedingte. BattlefrontFlames of War
Fow-us030M3 Lee8.55Seinen ersten Fronteinsatz erlebte der M3 bei der britischen 8. Armee in Nordafrika, wo er die Feuerüberlegenheit der gegnerischen Panzer kompensierte. Hier erhielt er die Namen „Grant“ bzw. „Lee“, abhängig von verschiedenen Serienausführungen. Der Einbau der Hauptbewaffnung in der Wanne erwies sich bei den schnell wechselnden Gefechtslagen in der Wüste als schwerwiegender Nachteil. Alles in allem wurde der M3 wegen seiner Zuverlässigkeit und der überlegenen Feuerkraft der 75-mm-Kanone, die im Gegensatz zu britischen Panzerkanonen auch Sprenggranaten zur Bekämpfung von Panzerabwehrgeschützen verschießen konnte, sehr geschätzt. BattlefrontFlames of War
Fow-us040M4 Sherman8.55Der M4 Sherman war der wohl wichtigste Panzer der westlichen Alliierten im Krieg. Er war außerdem der vielseitigste. Der Sherman benutzte eine weiterentwickelte Form des Fahrwerks des M3. Er bekam zunächst eine 75 mm Kanone die endlich in einem Turm eingebaut war. Die Kanone besaß wie bei allen amerikanischen Kampfpanzer eine automatisch horizontale Stabilisierung um auch bei Fahrt zielen und feuern zu können. BattlefrontFlames of War
Fow-us042M4A1 Sherman8.55Im Januar 1944 wurde der neue Typ des Sherman M4A1 eingeführt. Trotz einer verbesserten 76 mm Kanone und eines komplett neuen Turms blieben Mängel in der Panzerung, so daß der Bug und die Seiten oft zusätzlich geschützt wurden. BattlefrontFlames of War
Fow-us044M4A1 Sherman (76mm)8.55Erstes Produktionsmodell, M3 Laufwerksteile, M2 75 mm Kanone und 2 Hüllen-MGs, nach wenigen Modellen erhielten sie eine neue Kanone M3. BattlefrontFlames of War
Fow-us049M4 Sherman Dozer8.55Der Dozer Tank ist speziell dafür entwickelt worden um bei der Landung Krater zukippen zu können. Das Konzept war so erfolgreich, daß es auch nach der Landung weiter genutzt wurde. Das Besondere an diesem M4 ist die Kennung DT. Dieses bedeutet, daß es sich um einen Demolition Tank handelt, (einen Sherman) welcher einen "Whiz Bank" Raketenwerfer trug. BattlefrontFlames of War
Fow-us052M4A3 (105) Sherman8.55In November 1942 two M4A4 Shermans were modified to carry the 105mm Howitzer for close support work. In 1943 the design was standardised and M4 and M4A3 versions were put into production. This model comes with the new Sherman Plastic parts sprue. Blister mit einem Panzer. BattlefrontFlames of War
Fow-us053M4A3 (105mm) HVSS8.55Blister mit einem Panzer. BattlefrontFlames of War
Fow-us055M4A3E8 Easy Eight (Uparmoured)8.55Blister mit einem Panzer. BattlefrontFlames of War
Fow-us056M4A3E2 Jumbo (with 75mm and 76mm gun option)10.35Blister mit einem Panzer. BattlefrontFlames of War
Fow-us059xxM17 Whizz-Bang11.00Blister mit einem Panzer. includes one M4 Sherman, one M17 Whiz-Bang rocket launcher, one plastic Sherman components sprue & one Loader figure. The 7.2-inch Multiple Rocket Launcher M17 was designed to be mounted on the M4 Sherman series of medium tanks. Intended for use against concrete bunkers and other fortifications, the payload of twenty rockets were fired electronically either as a salvo or individually. BattlefrontFlames of War
Fow-us060M4 Sherman Crocodile10.35Blister mit einem Panzer. includes one M4 Sherman Crocodile Flame-thrower Tank & one Tank Commander. Impressed by the performance of the Churchill Crocodile, US commanders begun speculating if a similar vehicle could be developed using the M4 Sherman tank and approached the British War Office about the possibility of fulfilling the estimated requirement of one hundred M4 Sherman Crocodiles. BattlefrontFlames of War
Fow-us061T1E3 Aunt Jemima Mine Rollers10.35Blister mit drei Resinmodellen, der Panzer ist nicht enthalten. includes three one-piece Resin Aunt Jemima Mine Rollers. Based on their experiences in North Africa coupled with intelligence coming out of Europe left little doubt in the mind of the Allies that minefields would pose a serious threat once the liberation of Europe begun. Developing the ability to clear said minefields under combat condition quickly became a top priority. BattlefrontFlames of War
Fow-us100M6 37mm GMC (1x M6 37mm & four crew figures)8.55One M6 37mm GMC & four crew figures Developed in 1942, the M6 37mm GMC mounted a 37mm M3 Anti-tank gun on the back of a 3/4-ton 4x4 Dodge WC-55 truck. The 37mm M3 gun was only able to penetrate 1.4 inches of armour plate at a distance of 500 yards; and crews quickly discovered the 37mm gun was inadequate when it came to dealing with the German tanks of this period. BattlefrontFlames of War
Fow-us101M3 75mm GMC8.55Die Abkürzung GMC bedeutet Gun Motor Carriage, und genau das war diese Variante des M3 Halbkettenfahrzeuges auch: Ein mobiler Geschützträger. Um dem Mangel an wirksamer Panzerabwehr bei den mobilen amerikanischen Infanterieeinheiten abzuhelfen, wurde eine 75mm Kanone auf den M3 gesetzt. Der M3 GMC erwies sich als effektiv und war bei der Truppe beliebt. BattlefrontFlames of War
Fow-us102M10 3in GMC8.55Seine Stärken spielt der Panzer im Kampf als Lauerjäger aus. Gut versteckt in Bodensenken, Ruinen oder dichtem Gestrüpp vernichtet er seine Gegner aus dem Hinterhalt mit ein oder zwei gut gezielten Schüssen. Hohe Beweglichkeit und die gut gepanzerte Vorderseite erlauben geübten Besatzungen auch eine effiziente „Hit and Run“-Taktik: blitzschnelle Vorstöße, zwei bis drei gezielte Schüsse und bevor der Gegner sich auf die Situation einstellt, ist der Wolverine wieder verschwunden. BattlefrontFlames of War
Fow-us106M18 Hellcat GMC8.55Der M 18, von seiner Besatzung liebevoll "Hellcat" genannt, war eine extreme Gegenentwicklung zum Panzerbauprogramm der Deutschen. Er setzte nicht auf starke Panzerung. Vielmehr war seine größte Stärke seine Geschwindigkeit. Er war der perfekte Panzer für die "Shot and Scoot"-Taktik. Sie bestand daraus, sich an den Feind heranzupirschen, ein oder 2 Schüsse abzugeben und so schnell wie möglich zu verschwinden, bevor der Gegner angemessen reagieren kann. BattlefrontFlames of War
Fow-us108M36B1 Jackson8.55includes one M36B1 Tank Destroyer with optional Top Armour & AA MG upgrades. Tank Destroyer platoons are central to the American doctrine for destroying enemy armour. When the lead elements radio that they have contact with German panzers, the tank destroyers go forward ‘To Seek, Strike, and Destroy’. BattlefrontFlames of War
Fow-us141T19 105mm HMC8.10Mid War BattlefrontFlames of War
Fow-us142M8 Scott HMC8.10Der M8 sollte die Truppen auf kurze Distanz unterstützen. Dafür wurde auf dem Gestell des Light M5 ein neukonstruierter Turm mit einer kurzen 75 mm Haubitze gesetzt. Der M8 wurde ein sehr erfolgreiches Unterstützungsfahrzeug. Er war leicht zu handhaben, zuverlässig und auf kurze Distanz auch sehr erfolgreich in der Unterstützungsrolle - vor allem war er ungewöhnlich schnell für ein Artilleriefahrzeug.. Ein großes Problem war allerdings der geringe Munitionsvorrat. So zogen viele M8 einen Anhänger mit ins Feld auf dem zusätzliche Munition gelagert war. Der M8 wurde ausschließlich von den USA benutzt. BattlefrontFlames of War
Fow-us143M7 Priest HMC8.10HMC steht für Howitzer Motor Carriage. Diese von American Locomotive gefertigte Ursprungsvariante der Priest baute auf dem Fahrgestell des mittleren Panzers M3 Lee/Grant auf. Später kamen auch Laufwerksteile des M4 zum Einsatz. Die M7 wog rund 23 t, hatte eine Länge von 6.270 mm, war 2.680 mm breit und 2.540 mm hoch. Der offene Kampfraum bot Platz für eine sechsköpfige Besatzung (Fahrer, Kommandant, Richtschütze, drei Ladeschützen). Zum Schutz vor Witterungseinflüssen ließ sich der Kampfraum mit einer Plane abdecken. BattlefrontFlames of War
Fow-us160M13M16 MGMC8.55Mid/Late War, Armed with two or four .50cal MGs in a Maxon turret, the MGMC was capable of traversing 360 degrees in less than 5 seconds! Contains 1 M13 or M16 MGMC, enough parts to make either. BattlefrontFlames of War
Fow-us161T28E1M15 CGMC (37mm)8.55Enthält 1x T28E1 oder M15 CGMC Halftrack. BattlefrontFlames of War
Fow-us200M2 half-track8.551939 entstand ein Experimentalfahrzeug auf der Basis des gepanzerten vierrädrigen Kommandowagens White M3A1, der verlängert wurde und statt einer Hinterachse ein Kettenlaufwerk bekam. Dieser Typ war als Zugmaschine und Transportfahrzeug konzipiert und wurde ab 1940 als „M2 Half Track“ in die Produktion genommen. BattlefrontFlames of War
Fow-us202M4 81mm MMC mortar carrier8.55Enthält M4 Mörserträger und 2 Besatzungsmitglieder. BattlefrontFlames of War
Fow-us270M5 High-Speed Tractor8.55Contains two M5 High Speed Tractors. BattlefrontFlames of War
Fow-us300M3A1 armoured car8.55Dieses Auto wurde als Spähwagen verwendet und als Transporter für Kommandanten und Artillerie-Beobachter. BattlefrontFlames of War
Fow-us301M8 Greyhound8.55Ursprünglich sollte der M8 Greyhound als Panzerjäger dienen. Dazu sollte man möglichst drei Eigenschaften mitbringen, das wären Feuerkraft, Panzerung und Mobilität. Bis auf letzteres hatte der M8 allerdings wenig zu bieten. Während im Pazifik die 37 mm Kanone gegen die japanischen Panzer völlig ausreichte, so war sie in Europa völlig chancenlos gegen die deutschen Panzer. Auch die Panzerung war mit maximal 19 mm viel zu dünn, sie bot höchstens vor Maschinengewehrfeuer Schutz. BattlefrontFlames of War
Fow-us302M20 utility, Tank Destroyer Platoon8.55Car, Armoured, Utility, 6x6, M20 - Open top version of the M8, used as a recon and observation vehicle for field commanders. Also utilised as a highly mobile APC ad cargo carrier - Pack contains 1 Armoured Car and 1 Dismounted figure. Late BattlefrontFlames of War
Fow-us303Tank Destroyer Security Section17.10Includes two M20 Armored Utility Cars and one Jeep The Security Section keeps track of the enemy while the tank destroyers work their way into position. BattlefrontFlames of War
Fow-us304Cavalry Recon Platoon15.75one M8 Greyhound Armored Car & two Recon Jeeps. The freshly arrived 14th Cavalry Group’s armoured cars, Stuart light tanks, and assault guns were all that stood in the way of the Germans at the Losheim Gap. They fought hard, but were eventually overrun. They then returned to the battle in support of the 7th Armored Division and by the end of the year they had received some of the new M24 Chaffee light tanks. BattlefrontFlames of War
Fow-us405Intelligence & Recon Platoon15.75four one-piece resin Jeeps with crew (Infantry and Paratrooper figures) and Armored option, four .50 cal MGs, three, .30 cal MGs and one Bazooka Jeep option. During the Ardennes offensive, Lieutenant Lyle Bouck’s Intelligence and Reconnaissance Platoon of the 99th Infantry Division was stationed in Lanzerath. On 16 December, the 18 men of the platoon and four artillery observers ambushed the inexperienced 9th Battalion, 3. Fallschirmjägerdivision (3rd Parachute Division) from fortified positions. BattlefrontFlames of War
Fow-us408Winter Jeeps (x3)10.35Three one-piece resin Jeeps with Winter-theme crew. The Jeep name has now become associated with the Chrysler motor company, but the word Jeep has its origins in the vocabulary of the US Army. The first use of the word Jeep applied to a motor vehicle occurred during World War One. Jeep is an old Army mechanic term that was used in referring to any new motor vehicle received for a test. BattlefrontFlames of War
Fow-us409Jeep & Trailer (2x Resin)8.55Enthält: 2 Jeeps aus Resin mit Trailern. BattlefrontFlames of War
Fow-us410xxJeeps11.504 ton 4x4 Utility - The Jeep was a workhorse! It's roles were diverse; Command, recon, supply, MP, ambulance, light weapons carrier, escort, courier, mail, cooks, etc, etc - Pack contains 3 Jeeps and weapons, 3 Drivers and Seated Passenger figures. BattlefrontFlames of War
Fow-us411Jeep (3x Resin)10.35Enthält: 3 Jeeps aus Resin plus Crew und Waffen BattlefrontFlames of War
Fow-us412xxDodge 3/4-ton truck (x2) 16.00Enthält 2 Trucks, 2 amerikanische Fahrer, 2 sovietische Fahrer und sitzende Passagiere. BattlefrontFlames of War
Fow-us413Doge 34 Ton truck (2x Resin)8.55Enthält: 2 Trucks aus Resin BattlefrontFlames of War
Fow-us420xxDodge 1 1/2-ton truck (x2) 16.00Enthält 2 Trucks, 2 Fahrer und Mitfahrer. BattlefrontFlames of War
Fow-us430xxGMC 2 1/2-ton Truck (x2) 16.00Enthält 2 Trucks, 2 Fahrer und sitzende Mitfahrer. BattlefrontFlames of War
Fow-us431GMC 2 12 Ton truck (2x Resin)8.55Enthält 2 Trucks aus Resin. BattlefrontFlames of War
Fow-us600xxM31 RTV (recovery)11.00M31 Tracked Recovery Vehicle - Used in North Africa, Sicily and Italy the Grant TRV recovered damaged tanks under combat conditions. In a war of attrition tank recovery is a high priority - Pack contains 1 Tank. BattlefrontFlames of War
Fow-us610D7 Bulldozer8.55Blister mit einem Panzerfahrzeug. The D7 Bulldozer first started its military service with the US Army during the Second World War. Its primary role was as an earthmover for constructing fortifications such as Anti-tank ditches. Soon however, other roles were quickly discovered that the D7 Bulldozer could fulfil. BattlefrontFlames of War
Fow-us880xxMajor General Ernest N Harmon9.00Mid War, Pack Contains: Harmon, 2 Riflemen, Jeep and Trailer, and 2 US casualties. BattlefrontFlames of War
Fow-us881xxStaff Sergeant Cole Reb Jackson9.00Reb Jackson fought in every major action with Old Ironsides, surviving the destruction of seven tanks while getting the job done BattlefrontFlames of War