0 Artikel im Warenkorb
Figuren selbst giessen mit Prinz August Gussformen
1) Aus dem Prinz August Starterkit habe ich die Gießkelle, die beiden Zangen, die Holzstüten und das Talkumpuder verwendet. Hinzu kommt noch eine Skelettritter Gussform und unser Detailmetall.
Zuerst wird die Form mit etwas Talkum bestreut, damit das Metall besser fliessen kann und sich so keine Beulen an der Oberfläche bilden.

2) Nachdem alles eingepudert worden ist, einfach die Formen zusammendrücken und etwas schütteln, damit wirklich überall Talkum hingelangt. Danach das überflüssige Material abschütteln/runterpusten, denn auch zuviel verhindert einen detaillierten Guss.
Die Form wird nun mit Hilfe der Holzbrettchen und den Formklammer fest zusammengedrückt, damit keine unnätigen Gussnähte entstehen und das Zinn nicht aus der Form läuft.

3) Eine normale Kochplatte reicht aus, um das Metall zum Schmelzen zu bringen. Natürlich gibt es spezielle Gießöfen und selbsterhitzende Kellen, man kann auch sehr gut einen Campingkocher benutzen.
Das Stangenförmige Metall wird nun geschmolzen und danach noch ca. 1-2 Minuten weiter erhitzt, um die optimale Gießtemperatur zu erreichen.
4) Das flüssige Metall wird nun zügig und sehr vorsichtig in die entsprechenden Öffnungen gegossen. Nach dem Giessen bleibt immer etwas Schlacke in der Kelle zurück, sie kann einfach ausgekratzt und entsorgt werden. Oft gelingt nicht der erste Guss, da die Form noch zu kalt ist oder man bestimmte Details nicht genug mit Talkum gepudert hat.
Nach einigen Minuten ist das Metall hart und man kann das Ergebnis bewundern. Nicht gleich die Miniaturen herausnehmen, denn für die Formen gilt das Gleiche wie für Apfeltaschen bei McDonald´s : "Vorsicht, innen heiß !"
Ist der Guss nicht 100%, kann man die Miniatur wieder einschmelzen und einfach nochmal giessen, mit einer warmen Form erzielt man bessere Ergebnisse !

5) Nun müssen nur noch der Gießkegel und einige Gussgrate entfernt werden, fertig ist die Miniatur. Vor dem Grundieren noch kurz waschen, um das überschüssige Talkumpuder zu entfernen.
Eine der fertigen Miniaturen mit etwas Ink, damit man die Details besser erkennt. Unten noch 2 Aufnahmen von der Front- und Rückseite der Miniaturen.

6) Abschliessen bleibt zu sagen, dass man natürlich sehr vorsichtig mit den Materielien umgehen sollte, flüssiges Metall kann böse Verbrennungen verursachen. Eine hitzebeständige Unterlage ist ein absolutes Muss, ebenso die passenden Schutzhandschuhe und eine gute Belüftung. Das fertige Modell enthält Blei, ist also nicht für den Verzehr oder Kleinkinderhände geeignet !